Politik


Neulich im IRC:


<genbig> BSD ist die freieste software lizenz der welt
<ptahotep> Jo, so frei, das sich kommerzielle Fuzzies dran vergreifen und sich für die kostenlose Entwicklung in der Form bedanken, das die sich dann Routinen patentieren lassen
<genbig> sie sind frei das zu tun
<ptahotep> Jo, sie haben das Recht sich fremdes Wissen anzueignen und Entwicklungen von anderen als ihre eigene “neue” Errungenschaften zu definieren


Verallgemeinert ausgedrückt:Objektiv absolute Freiheit kann nicht in einem stabilen Zustand existieren. Sobald dieser Zustand erreicht sein sollte, wird jemand von der Freiheit gebrauch machen, anderen die Freiheit zu verwehren.

Freiheit kann deshalb nur in einem unvollständigen Zustand stabil bleiben, in dem die Freiheit auf Einschränkung der Freiheit ausgenommen ist.

Klar soweit?

Anders ausgedrückt: Wenn du mir alles erlaubst, aber dir selbst auch alles erlaubst, dann musst du auch damit rechnen, dass ich dich am Stuhl festbinde, um die Schokolade (Äpfel, Meerschweinchen, Yu-Gi-Oh-Karten…) für mich allein zu haben.

Du musst mir also alles erlauben, außer dich auf dem Stuhl zu fesseln, damit du auch Schokolade (Äpfel, Meerschweinchen…) bekommst.

Auf der Internetpräsenz des Auswärtigen Amtes befindet sich eine Liste von Staaten und ihren gebräuchlichen und Offiziellen Namen.

So erfährt man zum Beispiel, dass der Staat Elfenbeinküste, sowohl im offiziellen, als auch im umgangssprachlichen sprachgebrauch Côte d’Ivoire bzw. ZRepublik Côte d’Ivoire heißt.

Hier sind mal die meiner Meinung nach schönsten / interessantesten / lustigsten / besondersten:

Umgangsprachlich Offiziell
Griechenland
Guyana Kooperative Republik Guyana
Jordanien Hasemitisches Königreich Jordanien
Komoren Union der Komoren
Nordkorea Demokratische Republik Korea
Südkorea Republik Korea
Lybisch-Arabische Dschamahiria (ugs.!) Sozialistische Lybisch-Arabische Volks-Dschamahiria
Mazedonien Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien
Papua-Neuguinea Unabhängiger Staat Papua-Neuguinea
Schweiz Schweizerische Eidgenossenschaft
Vatikanstadt Staat Vatikanstadt

wie SpOn berichtet, überlegen Mitglieder des Europaparlaments vornheran ein gewisser Herr Lamassoure (nennen wir ihn Herrn L., das lässt sich leichter schreiben und ist nicht beleidigend oder verleubnend  verleumnend gemeint), eine Steuer/Abgabe/WasAuchImmer auf E-Mails und SMS zu einzuführen..:

Dass die Preise, die Herr L. nennt, mit 1,5 ct pro SMS und 0,000 01 ( in Worten "Null komma null null null null eins"oder einfach "ein zehnzausendstel") Cent pro E-Mail nahezu verschwindend klein sind, kann man als grund dafür werten oder einfach nur albern finden.

Ich, der vielleicht zehn E-Mails im Monat schreibt hätte also monatlich 1/1000 Euro zu zahlen. Alternativ könnte ich natürlich auch 83,3… Jahre (bei konstanten 10 E-Mails pro Monat) warten, bis ich einen Cent zusammenhätte und den überweisen… bis dahin wäre ich alt und grau und (wenn sie an diesem Tag eingeführt würde) 99 Jahre, 6 Monate und 27 Tage alt…

Aber Ernst Spaß beiseite: Herr L. argumentiert doch im Ernst ,es "würde jeder verstehen, dass das Geld, mit dem die EU finanziert wird, aus den Vorteilen gewonnen wird, die die EU mit sich bringt."

Also, erst einmal, Herr Lamassoure, das sollte ma, gerade als Europaabgeordneter wissen: Die E-Mail verdanken wir nicht der EU, sondern einem gewissen Herrn Ray Tomlinson. Schließlich können wir E-Mails und SMS nicht nur Innerhalb von Europa verschicken. Viel wissenswertes finden sie auch an dieser Stelle in der Wikipedia.
Wollte Herr L. übrigens richtig Geld in die Europakasse bringen, könnte er sich auch eine Besteuerung von Instant Messages/Message Sessions überlegen. Da könnte er viel mehr holen.

Also gleich am Anfang: Open Source is ne ganz feine Sache. Sie hilft, die Bedürfnisse von Programmierenden Individualisten, oder solchen, die einfach das ein oder andere an ihrem Lieblingsprogramm vermissen, einfach (oder "einfach" – je nachdem) selbst zu erstellen. Außerdem lässt das Prinzip des Open Source (so weit ich weiß von Netscape "erfunden" und erstmals in Netscape Version x.y eingesetzt und Später in Mozilla / M Firefox weitergeführt) hinter die Benutzeroberfläche schauen, sehen, wie die Dinge funktioniere. Open Source ist die Plexiglasscheibe am Gehäuse der Programme (Oops – da kommt der Freak raus o.O).

Ob der Schritt der US-Regierung, so die Netzeitung in deren Bericht es heißt es:


21-03-0607:55 (Netzeitung.de) " In der Hoffnung, beschlagnahmte Dokumente schneller übersetzt zu bekommen, macht sich die Bush-Administration das «Open Source»-Prinzip zu Nutze. Dabei ist sie auf die Hilfe arabischer User angewiesen.Vergangenen Donnerstag begann die US-Regierung, beschlagnahmte Dokumente der früheren irakischen Regierung im Internet zu veröffentlichen. Sie spekuliert darauf, dass patriotische US-Bürger arabischer Herkunft willens und in der Lage sind, die Dokumente ins Englische zu übersetzen."


Anzumerken wäre wohl noch, dass es sich hierbei laut Netzeitung um Millionen Akten handelt. Dennoch finde ich die Frage durchaus berechtigt, mit der Moulitsas Zúniga zitiert wird:


s.o."Warum hat unsere Regierung nicht ausreichend Übersetzer für den Job?"


Ohne jetzt große Zeitungen anlocken, Abmahnungen riskieren oder Anti-Amerikanismus vorgeworfen bekommen zu wollen, könnte ich mir auch vorstellen, dass es sich hierbei durchaus auch um Propaganda handeln könnte (man beachte den Conjuctivus potentialis!).Wäre ich des Arabischen mächtig oder kannte kännte könnte kennte täte ich jemanden kennen, der Arabisch kann, lüde ich mir bzw. ihm mal den ein oder anderen Auszug herunter, aber es findet sich bestimmt demnächst ein Paar, hoffentlich mehrere, Übersetzungen derselben Auszüge (Brin und Page machens bestimmt wieder möglich; sobald ich welche finde, werde ich euch wieder posten).

Mir is heute in der großen Pause eine Geniale Idee, wie Deutschland aus der miserablen Finanzlage zu retten ist:
Anstatt Stück für Stück ehemals staatliche Unternehmen (Telekom, Post etc.) zu privatisieren und die Monopole aufzugeben, gehen wir noch einen Schritt weiter und gründen die “Bundesrepublik Deutschland AG”.

Die Staatsbürgerschaft wird durch den Erwerb mindestens einer Aktie dokumentiert; statt des Bundestages wählen wir den Vorstand usw.

Der Staat verdient an den Exporten, die ihm ja gehören, da ihn seine Arbeiter (die nicht unbedingt Aktionäre sein müssten, man könnte auch ausländische Gastarbeiter arbeiten lassen, die natürlich bezahlt werden müssten).
Der Staatsbürger verdient einerseits an den Dividenden, er kann aber auch, wenn er mehrere Aktien besitzt, sie zu günstigen Zeiten verkaufen. Außerdem kann er geld verdienen, indem er im Handel mit anderen Staatsbürgern Geld zu verdienen versucht.
Ihr seht, der Unterschied ist gar nicht so groß; alles wäre genau so wie vorher; zum überleben ist es lediglich notwendig, genügend Aktienanteile zu besitzen oder genug in der internen Wirtschaft zu verdienen.

Wenn wir auf diese Weise wieder zur Größten Firma aufgestiegen sind, könnten wir überlegen, ob wir nicht andere Staaten Firmen aufkaufen

Edit: Ich könnte euch ein paar Gründe nennen, warum das nicht funktionieren wird, aber ihr sollt mal selber überlegen ==> Kommentieren